Vellauer Felsenweg

Der Vellauer Felsenweg ist ein nicht sehr steiler, aber stark ausgesetzter Wanderweg zwischen Vellau oberhalb von Algund und den Muthöfen (Dorf Tirol) An den Muthöfen angekommen, schliesst dort der Hans Frieden Weg an, welcher ähnliche Charakteristika aufweist und oberhalb des Vellauer Felsenweges zurück auf das Algunder Gemeindegebiet  zur Leiter Alm führt.
Idealerweise beginnt eine Exkursion auf den Felsenweg in Algund, von wo dich der altehrwürdige Sessellift auf die Ausgangshöhe von 1000 Metern über dem Meer bringt. Im malerischen Vellau angekommen geht es zuerst an der alten Kirche vorbei, der eigentliche Wanderweg beginnt dort gleich mit diesem Hinweis: Noch ist von schwierigen Bedingungen wenig zu sehen, gemächlich schlängelt sich der Wanderweg durch den Wald, bis ein Bach erreicht ist, welcher das Ende des kleinen Tales markiert, welches gegen Osten nun in die eigentlichen Felswände übergeht.

wege almen algund

Und siehe da! Urplötzlich, nach wenigen Schritten nur steht man im freien, felsigen steilen Gelände. So steil ist es, dass hier kein Baum mehr wachsen kann, was man auch daran bemerkt, dass die Temperaturen merklich ansteigen: Zum einem von der direkten Einstrahlung der Sonne, zum anderen strahlen auch die nahen Felswände die aufgenommene Wärme wieder ab.

Auch als erfahrener Wanderer nimmt man hier an den ausgesetzten Stellen sehr gerne die Ketten zur Hilfe, welche den gesamten Wegverlauf sichern. Schliesslich fällt das Gelände entlang des Vellauer Felsenweges teilweise über 200 Meter komplett senkrecht ab.
An den Muthöfen angekommen, kann man über den Hans Frieden Weg zurück nach Algund  zur auf 1560 Keter gelegenen Leiter Alm wandern und hat somit eine erlebnisreiche Rundwanderung in den Algunder Bergen hinter sich. Von dort kann man zu Fuß oder mit den Korblift nach Vellau/Algund gelangen.

Je nach Konstitution  dauert die gesamte Wanderung von Vellau über den Felsenweg bis zu den Muthöfen ca. 1-1,5 ereignisreiche Stunden. Ein fester Tritt, Schwindelfreiheit sind Voraussetzung für diese Begehung, im Sommer solltest du ausreichend Wasser im Rucksack mitführen, es kann hier sehr heiß werden!