st.hippolyt kirche tisens

Du bist auf Recherche zu den schönsten Ausflugszielen in Meran und Umgebung? Suchst du Inspiration für deinen nächsten Urlaub? Hier findest du die schönsten Ausflugsziele, welche für jedermann einfach zu erreichen sind und dazu noch einen Top-  Ausblick auf unsere schöne Region bieten. Diese 10 Ausflugsziele haben es schlussendlich in diesen Beitrag geschafft, nach dem sie alle von mir persönlich im Sommer 2018- meistens früh-morgens besucht wurden! Viel Spaß bei der Lektüre, aber auch beim Besuchen dieser außerordentlich Destinationen!

Die 10 genialsten Ausflugsziele mit Aussicht rund um Meran

1. Die St. Hippolyt Kirche

Die St. Hippolyt Kirche wurde bereits 1286 erstmals urkundlich erwähnt, als gesichert aber gilt, dass dieses einzigartige Ausflugsziel in Meran schon in vorchristlicher Zeit genutzt wurde, dies zumindest legen einige Funde aus der Jungsteinzeit nahe, welche im Archäologiemuseum in Bozen zu bestaunen sind. Was bereits vor 4000 Jahren galt, gilt selbstverständlich heute noch: Von hier, auf ca. 760 Metern ü.d.M. hast du eine fantastische Aussicht, welche bis zu den Städten Meran und Bozen reicht, aber auch über die darüber liegenden Berge wie die Texelgruppe im Norden und den Rosengarten im Südwesten.
Sogar in der kühlen Jahreszeit herrschen hier dank der sonnen-exponierten Lage angenehme Temperaturen, auf den Bänken rund um die Kirche, aber auch auf der anlegenden Wiese findet sich immer ein Plätzchen für eine lauschige Rast!

sankt hippolyt kirche

Erreichbarkeit

Mit dem Auto von Meran über Lana nach Tisens, an der Dorfeinfahrt, nach dem Tunnel befindet sich rechts der Parkplatz (ca. 30 Minuten Fahrzeit). Von dort beginnt der Wanderweg zur St. Hippolyt Kirche, welche ab hier zu Fuß in ca. 25–30 Minuten zu erreichen ist.

2. Das Knottnkino

Zu Recht eines der beliebtesten Ausflugsziele in Meran und Umgebung: Auf dem Rotsteinknott, einem gewaltigen Porphyr Felsen zwischen Hafling und Vöran wurden vom Künstler Franz Messner im Auftrag des Tourismusvereins dreißig originalgetreue (klappbare) Kinosessel aus Lärchenholz nachgebildet und installiert. Das Knottnkino. Hier kannst du es dir bequem machen und Kino- Feeling in freier Natur erleben. Die Leinwand wird von der grandiosen Landschaft mit Blick auf das Etschtal mit den Ortschaften Nals, Lana, Marling, Partschins Meran und das untere Vinschgau ersetzt. Die Action hingegen liefern die sich mit dem Tagesverlauf ständig ändernde Lichtverhältnisse, Wolkengebilde und Einsichten in die Berge der Region, welche bis auf 3000 Meter Meereshöhe reichen.

Erreichbarkeit

Mit dem Auto von Meran über Hafling in Richtung Vöran bis zum Parkplatz beim Gasthaus Alpenrose (ca. 25 Minuten Fahrzeit). Von dort beginnt der Wanderweg zum Knottnkino, die Zeit zu Fuß beträgt ca. 45 Minuten.

3. Die Apollonia Kirche

Wie alle Kirchen an einzigartigen Aussichtsplätzen in Meran stammt auch diese Kirche aus grauen Vorzeiten. Erbaut zwischen dem zwölften und dreizehnten Jahrhundert nach Christus, ist heute noch das Portal aus Sandstein aus dem fünfzehnten Jahrhundert erhalten. Diese kleine Kirche befindet sich oberhalb von Sirmian und Nals, am nördlichsten Punkt des Meraner Landes, die Gegend wurde schon zur Bronzezeit besiedelt und bot Schutz vor dem Sumpf, welcher damals im Etschtal vorherrschte. Einige Sitz- und Rastmöglichkeiten rund um die Kirche bieten einen idealen Platz an der Sonne und eröffnen Ausblick auf das Etschtal und Terlan sowie auf das Meraner Talbecken und den Bozner Talkessel.

appolonia kirche

Erreichbarkeit

Mit dem Auto von Meran nach Nals, dort über Sirmian der Beschilderung nach „Appolonia folgen. Gleich unterhalb der Kirche befindet sich ein großer Parkplatz und das Restaurant Appolonia, welches für Besichtigungen den Kirchenschlüssel bereithält.

4. Die Timmelsjoch Hochalpen Straße

Die berühmte Hochalpenstraße verbindet das österreichische Ötztal mit dem Passeiertal. Je nach Wetterlage und Schneehöhe wird diese im Mai/Juni eröffnet und bleibt dann bis zu den ersten großen Schneefällen im Herbst befahrbar. Die Fahrt über die kurvenreiche und reizvolle Pass Straße, welche bis auf 2500 Metern Meereshöhe führt, gilt als großartiges Erlebnis für Auto- und Motorradliebhaber und als Herausforderung für Radfahrer. Seit einigen Jahren wurde die Straße mit Installationen und Aussichtspunkten bereichert. So entstand auf der Südtiroler Seite kürzlich das „Fernrohr“, welches mit seinen beiden Ausrichtungen den Granatkogel und den Hohen First fokussiert. Du wirst dich hier sofort in die Szenerie der Berge des hintersten Passeiertales versetzt fühlen!

timmelsjoch gucker

Erreichbarkeit

Mit dem Auto über das Passeiertal nach Moos in Passeier, dort beginnt die (gut ausgeschilderte) Passstraße. Das Fernrohr befindet sich im noch nicht Mautpflichtigen Bereich direkt an Straße unterhalb der Passhöhe, wenn du von Meran kommst. Es empfiehlt sich die Weiterfahrt zum Grenzübergang mit Museum und weiterem Aussichtspunkt. Die Maut beträgt dann € 16 pro Pkw.

5. Die St. Kathrein Kirche

Auch hier wussten unsere Vorfahren im 12. Jahrhundert wohl bestens, was die schönsten Plätze der Region ausmacht. Die St. Kathrein Kirche liegt haarscharf am Übergang zwischen dem Haflinger Bergrücken und dem Meraner Talkessel. Die wohl meistbesuchte Kirche der Region ist heute ein beliebter Ort für kurze Ausflüge, aber auch für Hochzeits-Zeremonien. Mit dem mächtigen Ifinger Gipfel im Rücken bietet sich von hier eine atemberaubende Aussicht auf die Stadt Meran und die umliegenden Berge. Direkt an den Außenwänden der Kirche befinden sich viele Bänke, an denen du dich, nachdem du die Aussicht genossen hast, der Sonne an der warmen Mauer zuwenden.

st. kathrein kirche hafling

Erreichbarkeit

Mit dem Auto von Meran nach Hafling, vor der Ortschaft Hafling nach dem Tunnel links abbiegen zum Hotel Sulfner. (Ausreichend Parkplatz vorhanden). Alternativ zu Fuß über den Wanderweg #2 ab Schloss Rametz in Obermais (ca. 880 hm, 2,5 h)

6. Schloss Lebensberg am Marlinger Waalweg

Hier ein Tipp für die schönsten Stunden des Tages: Den Sonnenauf- und Untergang. Der Marlinger Waalweg ist zweifelsohne der Waalweg mit den meisten Aussichtsmöglichkeiten und daher zur Tageszeit recht überlaufen. Am Morgen aber, wie auch am Abend ruht das Leben und der Waalweg offenbart im sanften Licht seine ganze Schönheit, vor allem wenn du dich da an seinem nördlichen Ende oberhalb von Tscherms, bei Schloss Lebensberg aufhältst. Das Schloss selbst beherbergt ein sehenswertes Museum, ganz in der Nähe liegt der beliebte Buschenschank Haidenhof.

schloss lebensberg

Erreichbarkeit

Mit dem Auto bis Marling, der Beschilderung zum Waalweg folgen, dort befindet sich ein großer Parkplatz.

7. Der Aussichtskorb bei den Muthöfen über Dorf Tirol

Die steilen Bergwiesen bei den Muthöfen oberhalb von Dorf Tirol sind für jeden ersichtlich, der sich südlich davon befindet, sei es vom Tal, als auch von den umliegenden Bergen aus. Somit war es nur eine Frage der Zeit, bis hier eine Aussichtskanzel erstellt wird. Heuer (In Frühjahr 2018) war es dann soweit. Als Reminiszenz an die beschwerliche Arbeit der Bauern auf den steilen Bergwiesen wurde ein Aussichtskorb gleich unterhalb des Gasthaus Steinegg installiert. Ein Korb? Ja, denn mit Körben wurde früher das Heu von den Wiesen in die Scheune gebracht. Somit sind die prächtig gelegenen Muthöfe, bekannt als Ausgangspunkt für Wanderungen auf dem Meraner Höhenweg und zu den Spronser Seen um diese einzigartige Attraktion reicher. Vom Aussichtskorb aus kannst du nicht nur die völlig freie Aussicht auf Meran & Umgebung genießen, hier befinden sich auch zwei Fernrohre, in welche die Information darüber eingeblendet wird, was du gerade ansiehst.

aussichtskorb dorf tirol

Erreichbarkeit

Von Dorf Tirol mit der Seilbahn Hochmuth zu den Muthöfen. Von der Bergstation sind dann einige teils steile Stufen bis zum Gasthof Steinegg zu überwinden.

8. Die Vigiljoch Kirche

Schon seit Menschengedenken gilt das sagen umworbene Vigiljoch über Meran als Anziehungspunkt. Dies beweist zu einem die vielfältigen Funde, welche bis in die Steinzeit datiert werden, zum anderen aber auch, dass hier anno 1912 Europas zweite Seilbahn errichtet wurde. Wanderparadies, Skigebiet, aber auch Sommerheimat vieler betuchter Meraner Bürger und Namensgeber für das renommierte Hotel Vigilius direkt an der Bergstation der Seilbahn, das Vigiljoch hat viele Gesichter. Trotzdem dreht sich hier aber irgendwie alles um die mystische Vigiljoch Kirche, welche der Sage nach im 11. Jahrhundert auf einem vorgeschichtlichen Hügelheiligtum errichtet wurde. Heute ist die Kirche Wanderziel, Rastplatz und Aussichtspunkt in einem, rund um die Kirche gibt es viele Plätze auf der umgebenden Wiese, wo du dich- am besten mit einem prall gefüllten Picknick Korb- niederlassen kannst, um die Aussicht zu genießen.

vigiljoch kirche

Erreichbarkeit

Mit dem Auto nach Lana. Von dort mit der Vigiljoch Bahn in die Höhe. Von dort zu Fuß oder wahlweise mit dem Einzel-Sessellift weiter. Vom Sessellift sind es ca. 20 Minuten Fußmarsch bis zur Kirche.

9. Der Meraner Pulverturm

Das Ausflugsziel für kurzentschlossene, welche sich in der Stadt Meran befinden. Warum? Weil der Pulverturm schnell & einfach zu erreichen ist und die Aussicht von hier auf die Altstadt einfach genial, fast schon intim ist! Eigentlich war das, was heute der Pulverturm darstellt der Bergfried einer Burg, welche über der Stadt wachte. Nach einem Brand im Mittelalter wurde diese nicht mehr aufgebaut und dessen Bergfried wurde während des 30- jährigen Krieges zum Munition-Pulver lager umfunktioniert, daher sein heutiger Name. Direkt am Pulverturm befindet sich ein kleiner, gemütlicher Kiosk, welcher sich mit kleinen Speisen und kühlen Apertiv’s einen guten Namen erarbeitet hat.

pulverturm aussichtspunk

Erreichbarkeit

Der Pulverturm liegt direkt am Tappeinerweg und ist von der Gilfpromenade aus am schnellsten zu erreichen.

10. Der Bergweiler Aschbach

Der keine Weiler Aschbach gehört zwar zur Gemeinde Algund, befindet sich aber geografisch bereits im unteren Vinschgau. Dementsprechend reicht hier der Blick noch auf Meran, sondern hoch gegen den Vinschgau und die Ortlergruppe, gegenüber liegt die gewaltige Texelgruppe mit Ihren bis zu 3300 Meter hohen Gipfeln.  Etwas abseits der kleinen Fraktion liegt die berühmte Kirche Maria im Schnee,  anno 1695 erbaut, auf einem kleinem Hügel, von welchem aus du den besten Blick auf die Umgebung hast.
Aschbach gilt zugleich als ideales Tagesziel mit vielen Wandermöglichkeiten wie z.B. auf das Vigiljoch und zur Naturnser Alm.

aschbach maria im schnee

Erreichbarkeit

Du erreichst Aschbach mit dem Auto von Meran aus über Rabland. In Rabland befindet sich die Talstation der Seilbahn, welche dich bequem nach oben bringt. Alternativ kannst du Aschbach auch direkt mit dem Auto über die enge Bergstraße erreichen.