Der Januar und der Februar gehören nach dem Ende der Weihnachszeit und der Christkindlmärkte zu den ruhigsten Monaten des Jahrs in der Stadt. Meran ist aber immer schön- und sehenswert! Es gibt auch in dieser Zeit viele Möglichkeiten zu Entspannen, zum Bummeln und- vor allem in der Umgebung vieles zu erleben! Die sind die wichtigsten 9 Dinge, die du im Januar & Februar in Meran tun solltest!

#1: Skifahren, Rodeln und Schneewandern in Meran 2000
Nur 7 Minuten dauert eine Fahrt mit der ultramodernen Seilbahn in das Ski- und Wandergebiet Meran 2000! Und die Talstation, mit großem kostenlosen Parkplatz ist ebenso in wenigen Minuten zu per Auto oder Bus zu erreichen. Einmal auf der Bergstation auf 1900 Metern Meereshöhe angekommen stehen dir 40 Pistenkilometer, eine Rodelbahn und zahlreiche Winterwanderungen zu den Skihütten offen.

#2:  Die geöffneten Museen besichtigen
Trotz der Winterpause halten sowohl das Meraner Stadtmuseum als auch das Frauenmusem Ihre Türen im Jänner für Besucher offen!

frauenmuseum meran

#3: In der Therme Meran entspannen
Der Monat Januar ist geradezu ideal, die Therme Meran zu besuchen! Zu jeder Tageszeit gibt es ausreichend freie Liegen, in den Pools und Saunen halten sich im Vergleich zu den anderen Monaten dank der touristischen Nebensaison sehr wenig Leute auf. Und das Verlassen der Innenpools durch die Schleusen ist einfach etwas besonderes, wenn man vom warmen Wasser aus die schneebedeckten  Berge rundum betrachten kann!

therme meran

#4: Die Winterpromenade begehen
Nicht umsonst trägt die prächtige Winterpromenade diesen Ihren Namen! Nördlich der Passer schient hier die Sonne länger als auf den anderen Promenaden,  ideal um einen erfrischenden Spaziergang zwischen immergrüner mediterraner Pflanzen zu machen. Falls du mehr Bewegung suchst: Die Winterpromenade führt dich direkt zum Tappeinerweg, dem berühmten Kurspaziergang, welcher über den Dächern von Meran bis nach Algund führt.

#5: Einen Bummel durch die Meraner Lauben unternehmen
Die historische Einkaufsstraße von Meran blickt auf eine 700 jährige Geschichte zurück, welche man an jeder Ecke unter den Meraner Lauben spüren kann. Gotische Rundbögen, barocke Erker und dunkle Durchgänge gestalten das perfekte Ambiente für die zahlreichen modernen und traditionellen Geschäfte beiderseits der gepflasterten Straße, welche untertags als Fußgängerzone fungiert.

lauben meran

#6: Besuch der Weinkellerei Schloss Rametz
Ein Besuch von Schloss Rametz zahlt sich schon aus mehreren Gründen aus: Zum einem gibt es hier ausgezeichnete Weine aus eigener Produktion zu verkosten und zu erstehen, zum anderen gibt es ein kleines Weinmuseum mit historischen Artefakten aus dem Weinbau zu besichtigen. Dazu liegt dieses prächtige Schloss in Labers, der schönsten Weinbaugegend, welche Meran zu bieten hat!

labers

#7: Fisch essen bei Nilo im Restaurant Lalessandra 
Mediterraner geht nicht in Meran. Dafür sorgt das schon sehr mediterran anmutende Restaurant Lalessandra , sein Gastwirt Nilo und nicht zuletzt die geniale Küche, welche täglich frische Fischspezialitäten herstellt. Tipp: Lass die Speisekarte weg uns frage den Gastwirt Nilo, was er heute empfiehlt!

#8: Einen Aperitivo am Thermenplatz nehmen
Es gibt zum ersten immer einen  Grund dafür, einen Aperitivo einzunehmen, auch wenn nicht unmittelbar eine Mahlzeit ansteht. Zum zweiten ist ein Aperitivo im Freien immer am schönsten! Am zentralen, weiten Thermenplatz gibt es gleich 2 Lokale, welche mit kuscheligen Decken und Wärrmestrahlern ausgestattet sind, um dir dein Aperitif auch zur kalten Jahreszeit unter der Sonne so angenehm als möglich zu gestalten.

#9: Schmökern in der Alten Mühle
Richtig angenehm wird es wenn du dir etwas Zeit nimmst, um diesen urgemütlichen Buchladen in der Sparkassenstraße zu besuchen! Ein breitgefächertes Sortiment, welches auch eine Abteilung für Antiquariate beinhaltet, viele ruhige Leseecken und sehr freundliche Mitarbeiter lassen die Zeit beim lesen und schmökern wie im Fluge vergehen!

Foto © Buchhandlung Alte Mühle